Test Google Guetzli vs Lightroom

Guetzli, Googles neuer JPG Encoder, ist momentan in aller Munde. Veröffentlicht wurde Guetzli als Open Source und verspricht bis zu 35% kleinere JPG Files bei gleicher oder besserer Qualität als sie bisherige JPG Encoder liefern.

35% kleinere Bilder bei gleichbleibender oder besserer Qualität klingt natürlich verlockend. Im Internet zählt jedes Byte und gerade Bilder sind meist hauptverantwortlich für lange Ladezeiten, sollten sich die Bilder wirklich um 30% verkleinern lassen sollte sich auch die Ladezeit um mindestens 20% verbessern. Der Nachteil von Guetzli ist, dass er sehr langsam arbeitet was aber relativ egal ist, da die Bilder ja nur einmal komprimiert werden müssen.

Lange Rede kurzer Sinn, nachdem ich prinzipiell skeptisch bin wollte ich mich selbst von dem Ergebnis überzeugen und habe einige Bilder einmal mit Lightroom erzeugt und einmal mit Guetzli.

Ressourcen

Hier kann der Sourcecode heruntergeladen werden. Auch eine Beschreibung wie Guetzli zu verwenden ist ist hier abgelegt.

Github Respository

Binärfiles zum Download gibts hier.

Testszenario

Ich habe aus einem RAW File ein JPG mit 1200Pixel und 100% Qualität erzeugt.

Dieses File habe ich dann mit Guetzli mit dem Parameter -quality 85 erstellt.

Anschließend habe ich das ursprüngliche JPG mit Lightroom erstellt, wobei ich als Qualitätsangabe die Filegröße des Guetzli Files verwendete.

Bildqualität Guetzli vs Lightroom

Hier die 3 Fotos die ich miteinander verglichen habe.

Vergleich Guetzli vs Lightroom
Guetzli vs Lightroom. Blüte mit Monochrom Hintergrund.
Vergleich Guetzli vs Lightroom
Fluss mit vielen Details
Vergleich Guetzli vs Lightroom
Kirche mit blauem Hintergrund

Fazit

Beide Encoder haben ihre Stärken und Schwächen. Lightroom stellt mehr Details dar, was man sehr gut am Flussbild sehen kann. Wenn es um große Flächen oder Farbverläufe geht, schneidet Guetzli besser ab. Die Bearbeitungszeit bei Gutzli ist wirklich erheblich länger, um die Bilder zu erzeugen benötigte Lightroom je ca. 2-3 Sekunden, der Konkurrent benötigte hingegen zwischen 40 und 80 Sekunden.

Die 35% kleineren Files bei besserer Qualität kann ich nicht sehen, weshalb ich meine Fotos auch weiterhin mit Lightroom für das Web vorbereiten werde.

Hier die Vergleichfotos zum Download

Wie seht ihr das? Würdet ihr eure Bilder mit mit Googles Alternative nachbearbeiten oder verwendet ihr doch lieber Lightroom?

QApache von qnap löschen

QApache von QNAP NAS manuell enfernen

Einige Pakete auf dem QNAP NAS benötigen das Paket QApache wie z.B Nextcloud (Nextcloud auf QNAP installieren). Allerdings kann es schnell passieren, dss QApache falsch installiert wird weil man z.B: das falsche Paket ausgewählt hat. Ein Teil wird dann installiert, aber beim Abbruch der Installation nicht mehr sauber deinstalliert und muss dann manuell gelöscht werden.

SSH auf QNAP NAS aktivieren

Um das Paket manuell zu löschen muss man sich per SSH mit dem NAS verbinden. Um sich per SSH mit dem NAS zu verbinden muss SSH erst in der Systemsteuerung aktiviert werden.

SSH auf QNAP aktivieren
SSH auf QNAP aktivieren

Nachdem SSH aktiviert wurde wird noch ein SSH Client benötigt. Bei Linux verwendet man einfach SSH, bei einem Windows Rechner am einfachsten das Programm Putty das hier heruntergeladen werden kann. –> Putty Download

Mit Putty zu QNAP NAS verbinden

Nachdem Putty heruntergeladen, installiert und gestartet wurde muss die IP Adresse des NAS eingegeben werden sowie das Protokoll SSH ausgewählt werden.

Mit Putty ins QNAP NAS
Mit Putty ins QNAP NAS

Bei Versuch sich zu verbinden wird beim 1. Mal eine Meldung angezeigt, ob sich dieser Client den auch verbinden darf. Diese Meldung mit „Ja“ beantworten. Anschliessend sollte sich ein Terminalfenster öffnen an dem man sich mit dem User „Admin“ und dem Admin Passwort des NAS System anmelden kann.

SSH Anmeldung NAS
SSH Anmeldung NAS

QApache von NAS löschen

Nun wechselt man mit folgendem Befehl in das Installationsverzeichnis.

cd /share/CACHEDEV1_DATA/.qpkg

hier sollte sich das Paket Qapache befinden.

QApache Paket
QApache Paket

Das Paket kann nun mit folgendem Befehl gelöscht werden.
rm -r /share/CACHEDEV1_DATA/.qpkg/Qapache
Anschließend kann das richtige QApache Paket installiert werden.

Nextcloud auf QNAP

Nextcloud auf QNAP NAS installieren

Nextcloud ist ein Fork von Owncloud der die Entwicklung stark vorantreibt. Owncloud habe ich mir vor einigen Monaten bereits auf der Synology angesehen, hat mir damals aber aufgrund des Funktionsumfangs und der Performance nicht wirklich zugesagt. In der Zwischenzeit bin ich von Synology zu QNAP gewechselt und wollte mir Nextcloud mal etwas genauer ansehen.

Das Problem dabei ist, dass es für Nextcloud kein fertiges Package von QNAP gibt und deshalb manuell installiert werden muss. Damit Nextcloud auf dem QNAP NAS läuft wird aber erst das Paket QApache benötigt.

QApache auf QNAP installieren

QApache für QNAP kann hier heruntergeladen werden –> https://forum.qnap.com/

Je nach NAS und QTS Version muss die passende QApache Version ausgewählt werden. Für das TS-253Pro mit QTS 4.2.3 z.B passt Qapache_2.4.25.1_x86.qpkg

Nachdem das passende Paket heruntergeladen und entpackt wurde, das qpkg File wird benötigt, muss es nun manuell installiert werden.

Um ein qpkg manuell zu installieren müsst ihr in QTS das App Center öffnen und dort die erweiterten Einstellungen auswählen.

QNAP manuelle qpgk Installation.
QNAP manuelle qpgk Installation.

Hier wählt ihr nun das heruntergeladene Paket aus und installiert das QApache Paket. Das QApache Paket ist ca. 1,2 GB groß, das kann also ein paar Minuten dauern.

QApache auf QNAP NAS installieren.
QApache auf QNAP NAS installieren.

Wurde das falsche QApache Paket installiert muss es manuell deinstalliert werden. Wie das funktioniert ist hier beschrieben. –> QApache manuell von NAS entfernen

Nextcloud installieren

Nachdem QApache installiert ist, könnt ihr das qpkg für Nextcloud herunterladen und wie zuvor QApache installieren.

Das passende Paket für QNAP könnt ihr hier herunterladen –> http://www.qnapclub.eu

Nextcloud konfigurieren

Nachdem Nextcloud installiert wurde sollten im App Center des NASs die beiden neuen Pakete auftauchen und kann von hier aus gestartet werden.

Nextcloud im QNAP App Center.
Nextcloud im QNAP App Center.

Alternativ ist es unter

http://Adresse-deines-NAS:45080

https://Adresse-deines-NAS:45083

Nach dem 1. Start muss der Name und das Passwort eines Admin Users angegeben werden sowie die Datenbank eingerichtet werden. Nachdem ich das ganze nur für Testzwecke verwende nutze ich die SQLLite Datenbank. Sollte ich es später intensiver nutzen, dann werde ich wohl auf MySQL/MariaDB umsteigen.

Zu diesen Themen gibt es aber bereits genug Anleitungen im Internet.

64Bit Chrome für Windows

Google Chrome 64Bit für Windows

Google Chrome 64Bit
64Bit Chrome Browser verfügbar

Google hat heute die erste Preview des Chrome 64Bit veröffentlicht. Bisher war die 64Bit Version von Chrome nur für Linux und Mac erhältlich die neue 64Bot Version von Chrome kann für Windows 7 oder Windows 8.1 verwendet werden.

Noch hat der Browser das Beta Stadium nicht erreicht, kann aber von den Downloadseiten der Canary Builds heruntergeladen werden.

Die 64 Bit Version vom Chrome Browser kann die aktuellen Prozessoren besser ausnutzen und soll bis zu 25% schneller sein, auch soll der 64Bit Chrome stabiler sein und die Crashes sollen um 50% gesenkt worden sein.

Aufgrund des frühen Stadiums des Browsers ruft Google Benutzer dazu auf Bugs zu melden, um möglichst bald eine fehlerfreie Beta der 64Bit Version zu veröffentlichen.

Ich habe den Browser heute installiert, rein subjektiv finde ich ihn schneller als die 32Bit Version, allerdings habe ich auch meinen Rechner gerade neu aufgesetzt, es könnte auch daran liegen. Abstürze hatte ich bisher keine, aber die hatte ich auch mit der 32Bit Version sehr selten. Sollten in der nächsten Zeit Probleme auftauchen werde ich sie hier posten.

Gestohlene Bilder finden

Gestohlene Bilder im Internet finden

Oft erstellt man hübsche Grafiken oder macht tolle Fotos für die eigene Homepage um irgendwann festsetllen zu müssen, dass jemand das eigene Foto auf seiner Homepage verwendet ohne nachgefragt zu haben.

Manchmal kann das recht ärgerlich sein, doch Google hat nun eine Suchmaschine erstellt die genau solche Bilder finden kann. Wie funktioniert das Ganze?

Man öffnet die Bildersuche auf http://google.de/imghp

Gestohlene Bilder finden
Google Bildersuche um gestohlene Bilder zu finden

Nun klickt ihr auf den kleinen Fotoapparat, nun öffnet sich eine neue Seite in der man ein Bild oder den Link eines Bildes angeben kann. Google durchsucht nun das Internet nach diesem Bild und listet die Fundstellen auf. Am Ende der Liste werden dann noch ähnliche Bilder angezeigt.

Wordpress Admin ändern

WordPress Admin ändern

Ein Problem von WordPress ist der automatisch angelegte Admin Account der nachträglich nicht mehr geändert werden kann. Warum? Hackern wird es hier sehr einfach gemacht ein System zu hacken, da sie davon ausgehen können, dass bei einer WordPress Seite ein User existiert, der den Namen Admin trägt und damit ist bereits 50% der Arbeit getan. Nun muss nur noch das passende Passwort dazu gefunden werden.

Ich sehe immer wieder in den Logfiles meiner Seiten, dass versucht wurde sich mit dem Admin einzuloggen. Bei mir ist es so, dass nach 3 gescheiterten Login Versuchen die IP Adresse gesperrt wird, dennoch stellt das ein Sicherheitsrisiko dar, weshalb ich den Admin Benutzer erst deaktiviert und anschliessend umbenannt habe.

Wordpress Admin ändern
WordPress Plugin um den Admin zu ändern

Damit das nicht von Hand in der Datenbank gemacht werden muss, gibt es dafür ein einfaches WordPress Plugin von Ramon Fincken mit dem Namen „Admin renamer extended“. Das Plugin ist sehr einfach zu verwenden, einmal installiert, erzeugt es im Plugin Menü einen neuen Eintrag mit dem Namen „Admin renamer extended“. Ich gebe zu, warum es unter dem Plugin Menü zu finden ist und nicht unter dem Benutzer Menü, wo man es vermuten würde, ist mir auch ein Rätsel.

Aber egal, nachdem man das Plugin aufgerufen hat, öffnet sich eine Liste die alle Adminkonten die in WordPress angelegt wurden. In dieser Liste kann nun der Name des Admins geändert werden.

Nachdem der Name geändert wurde, kann das Plugin wieder gelöscht werden, es ist für die weitere Funktion von WordPress nicht mehr nötig.

Ein kleiner Tipp am Rande, auch der Benutzername den ihr verwendet, sollte nicht mit dem Namen übereinstimmen, der in WordPress angezeigt wird, denn auch hier gilt, hat der Hacker den Benutzernamen, ist die halbe Arbeit bereits getan.

Synology Netzwerkfreigabe ohne Passwort bei Win 8.1

Synology Netzwerkfreigabe ohne Anmeldung bei Win 8

Seit ich auf Windows 8.1 umgestiegen bin, habe ich immer wieder Probleme mit den Netzwerkfreigaben meiner Synology Diskstation. Immer wieder muss ich mich neu anmelden und beim nächsten Computer Neustart kann es sein, dass die Verbindung automatisch hergestellt wird, oder auch nicht.

Nachdem ich etwas gesucht habe, habe ich dann doch noch die Lösung gefunden. Ich habe einmal den Nodenamen meiner Diskstation geändert und das hat Windows wohl nicht so ganz gepasst. Auf jeden Fall musste ich nur die Anmeldeinformationen in der Windows Systemsteuerung anpassen und seitdem werden die Laufwerke wieder ohne Probleme beim Windowsstart verbunden.

netzwerkfreigaben Anmeldeinformationen Win 8.1
Anmeldeinformationen bei Windows 8.1 hinterlegen für netzwerkfreigaben

Das funktioniert auch mit den Netzwerkfreigaben der Diskstation die ich in meine „Eigene Dateien“ verlinkt habe.

Um die Anmeldeinformationen zu bearbeiten, öffnet ihr einfach die Windows Systemsteuerung und schaltet, wenn noch nicht geschehen, auf grosse oder kleine Symbole um. Dafür gibt es rechts oben eine Auswahlbox. Nun verschwindet die abgespeckte Version der Systemsteuerung und es werden etliche Optionen mehr dargestellt.

Hier öffnet ihr die Anmeldeinformationsverwaltung, die normal ganz am Anfang zu finden ist.

NAS Anmeldeinformationen bei Windows speichern
Windows Anmeldeinformationen anpassen für Netzwerkfreigabe auf NAS

In der Anmeldeinformationsverwaltung wählt ihr den Punkt „Windows Anmeldeinformationen“. Nun wird eine Liste angezeigt in der die ganzen Netzwerkgeräte enthalten sind bei denen ihr euch schon mal angemeldet und die Option „Anmeldeinformationen sichern“ verwendet verwendet habt.

Hier kann nun der richtige Benutzername und das Passwort angegeben werden. Anschliessend sollte bei der Verbindung einer Netzwerkfreigabe auf dem NAS kein Passwort mehr abgefragt werden.

Wichtig ist nun natürlich, dass ihr ein gutes Passwort auf eurem Rechner verwendet, denn jeder der euren Rechner mit eurem Benutzer verwenden kann, hat nun natürlich auch Zugriff auf das NAS.

Tool für Bildschirmfotos gratis

Gratis Screenshot Tool

Für einen Artikel sollte ich mehrere Screenshots machen und stieß dabei sehr schnell an die Grenzen des Windows eigene Screenshot Tool „Snipping“. Ein Punkt der mir bei dem Windows Tool abgeht, ist die Möglichkeit ein Bildschirmfoto mit der „Druck“ Taste zu schießen. Ich machte mich also auf die Suche nach einem Screenshot Programm, das per „Druck“ Taste gestartet werden konnte und auch die Möglichkeit bietet Bildausschnitte zu fotografieren.

Gefunden habe ich das Tool „Snipping Tool+“ von Rene Zeidler. Dieses Screenshot Tool bietet unzählige Möglichkeiten zur Konfiguration. So lassen sich z.B:

Freeware für Screenshots
Snipping Tool Plus, Freewoare Tool für Bildschirmfotos.
  • Ganzer Bildschirm, Ausschnitt oder Fenster fotografieren
  • Automatisch speichern
  • Bilder bearbeiten
  • „Druck“ Taste und „Strg+Druck“ Taste konfigurieren
  • Bilder speichern, in die Zwischenablage kopieren, per Mail senden, Drucken,….
  • ……

Das Programm erfüllt alle meine Anforderungen und ist dazu noch Freeware, allerdings gibt es auf der Website einen Paypal Button zum Spenden und wenn euch das Programm gefällt, dann könnt ihr gerne Gebrauch davon machen und ein paar Euros spenden 🙂

Das Programm könnt ihr auf der Website von Rene Zeidler herunterladen.

Bildergröße beim Wordpress upload anpassen

Bildgrösse bei WordPress 3.9 Upload anpassen

Bei einem Projekt hatte ich das Problem, dass viele Leute auf einer Hompage Fotos hochladen sollten. Das Problem dabei war, dass die meisten nicht gerade sehr versiert mit dem Computer waren und es deshalb einige Probleme gab.

Viele hatten die Fotos nicht angepasst und versucht Fotos mit mehreren MB hochzuladen. Waren diese unter der eingestellten Grenze, hat das zwar funktioniert, aber ihr könnt euch die Ladezeiten dieser Galerien vorstellen.

Ich suchte also ein Plugin, dass die Bildgrösse bei Wördpress bereits beim Hochladen anpasst und dass vorzugsweise im Browser, damit nicht immer die x MB hochgeladen werden mussten und der Server nicht so stark belastet wird, außerdem sollte es kompatible mit WordPress 3.9 sein.

Bildgrösse beim hochladen anpassen
WordPress 3.9 Bildgröße beim Hochladen automatisch anpassen.

Das Problem hatten wohl schon einige, denn ich fand recht viele Plugins zu dem Thema wie z.B: Resize images before upload, Resize at Upload Plus, Image Pro,….
Das Problem bei den meisten Plugins war, dass sie die Bilder erst hochluden und dann per PHP angepasst haben, aber das wollte ich nicht. Das 2. Problem war, dass viele nicht mit WordPress 3.9 zusammengearbeitet haben.

Lange Rede kurzer Sinn, nachdem ich einige Plugins getestet habe, habe ich das Plugin Client Side Image Resize gefunden.
Das Plugin macht genau das, was es soll. Es passt die Bildgröße vor dem Upload zu WordPress an und lädt es dann hoch und das ohne des Server zu belasten.

Die Bildgröße und die JPG Qualität kann dabei eingestellt werden.

Favicon selbst erstellen

Favicon für die eigene Homepage erstellen

Wer kennt nicht die Icons der großen Seiten die in der Favoritenliste auftauchen nachdem sie gebookmarkt wurden, auch Smartphones und Tablets arbeiten heute fast ausschließlich mit den kleinen hübschen Bildchen.

So ein Favicon in die eigene Homepage einzubinden ist einfacher als man denkt. Nachdem man ein hübsches Logo entworfen hat, speichert man das ganze einfach als .ico oder .png mit der Auflösung 16×16 oder 32×32 im Rootverzeichnis der eigenen Seite ab. Der Filename muss dabei favicon.ico oder favicon.png lauten.

Favicon selbst erstellen
Favicon selbst erstellen

Etwas schwieriger wird es da bei Apple Touch Icons. Um die unterschiedlichen Geräte zu unterstützen muss das Icon in x verschiedenen Auflösungen abespeichert werden. Als Kompromiss kann die Auflösung 144×144 verwendet werden, diese kann von allen Apple sowie Android Geräten verwendet werden.

Um ein Apple Touch Icon in die eigene Homepage einzubinden, muss das Logo mit der Auflösung 144×144 als apple-touch-icon-precomposed.png im Root Verzeichnis der eigenen Homepage abgelegt werden und der Eintrag

<link rel="apple-touch-icon" href="/apple-touch-icon-precomposed.png"/>

in den Headerbereich der Homepage eingetragen werden.

Genauere Informationen zu den verschiedenen Formaten und Auflösungen findet ihr unter http://favicons.info/ Hier findet ihr auch einen Favicon Generator sowie einen Generator der Apple Touch Icons erstellen kann.

 

Wordpress Geschindigkeit messen

WordPress Ladezeit messen

Nachdem WordPress nach dem installieren ja eher gemächlich daher kommt, kommt bald bei jedem der Wunsch auf WordPress etwas zu optimieren damit die Ladezeiten etwas erträglicher werden. Um die Ladezeit von WordPress zu verbessern, gibt es jede Menge Plugins und andere Möglichkeiten, aber das ist eine andere Geschichte die ein anderes mal erzählt wird 😉

Heute geht es hier um die Möglichkeit die Ladezeit der eigenen Website zu messen um sie objektiv beurteilen zu können, dafür gibt es mehrere Möglichkeiten.

Website Geschwindigkeit mit dem Browser messen

Die Browser Chrome von Google und Firefox von Mozilla bringen beide die Möglichkeit mit die Geschwindigkeit zu messen und in einem schönen Wasserfall Diagramm darzustellen. Die Messung mit dem eigenen Browser ist zwar nicht ganz zuverlässig, da die Geschwindigkeit auch vom eigenen Rechner und der eigenen Internetleitung abhängig ist. Außerdem wird der jeweilige Browser mit aktiver Messung natürlich auch etwas ausgebremst. Was die Messung aber zeigt, ist wo die grössten Zeitfresser zu suchen sind und welche Elemente die Website am meisten ausbremst.

Bei Crome könnt ihr die Messung im Menü unter Tools–> Entwicklungstools aktivieren. Am unteren Ende des Bildschirm erscheinen dann die debugging Tools, im Reiter Netzwerk wird die Ladezeit der einzelnen Komponenten, nach dem aktualisieren der Seite angezeigt.

Chrome Website Ladezeit anzeigen
Wibsite Ladezeit mit Chrome ermitteln

 

Auch Firefox von Mozilla bietet die Möglichkeit die Ladezeit einer Website zu ermitteln, allerdings wird hier das Firebug Plugin benötigt. Nachdem das Plugin installiert ist kann es rechts oben über den Firebug Button gestartet werden. Auch hier wird die Ladezeit als Wasserfalldiagramm im Reiter Netzwerk angezeigt.

Website Ladezeit mit Firefox messen
Ladezeit von WordPress mit Firefox ermitteln

 

Ladezeit von Websites mit Pingdom ermitteln

Die Messung mit dem eigenen Browser ergibt, wie bereits erwähnt, nur einen groben Richtwert, um genauere Werte zu erhalten kann man einen externen Dienst verwenden. Die Firma Pingdom bietet dafür einen gratis Dienst an der unter http://tools.pingdom.com/ erreichbar ist.

Geschwindigkeit WordPress ermitteln
Website Geschwindigkeit mit Pingdom ermitteln

Nachdem man die Seite aufgerufen kann, sollte man erst den Server einstellen von dem aus geprüft werden soll. In der gratis Version gibt es nur einen Server in Europa der in Amsterdam steht. Den Server kann man in den erweiterten Einstellungen öffnen die man mit dem Button „Settings“ öffnen kann.

Anschließend kann man im Eingabefeld die URL eingeben die zu testen ist und den Test mit dem Button „Test now“ starten.

Website Ladezeit mit Pingdom
Website Ladezeit mit Pingdom

Nachdem die Prüfung angeschlossen ist wird oben eine kurze Übersicht angezeigt und unten wird ein Wasserfalldiagramm mit den Ladezeit der unterschiedlichen Komponenten angezeigt.

Neben dem Wasserfalldiagramm kann auch noch der Performancegrad, eine Seitenanalyse und eine Histroy angezeigt werden.

 

Website Performance Grad
WordPress Performance Grad

Im Reiter Performancegrad wird der Performancegrad der einzelnen Themen als Schieberegler angezeigt. Klickt man auf den Button auf der rechten Seite, werden die Details  zu diesem Thema angezeigt.

Google Pagespeed

Eine weitere Seite um die Ladezeit der eigenen WordPress Installation zu ermitteln ist Google Pagespeed. Bei Google Pagespeed wird nicht angezeigt wie lange die Seite benötigt um zu laden, jedoch wird die Seite mit Punkten von 0-100 bewertet.

Der großer Vorteil bei Google Pagespeed ist, dass die Problemstellen aufgezeigt werden und auch Lösungen dafür vorgeschlagen werden.

Ich hoffe hier ist auch etwas für euch dabei, falls ihr weiter Tipps habt wo, oder wie man die eigene Seite noch ausmessen kann dann immer her damit.

 

 

synology facerecognition stop

Synology Facerecognition stoppen

Ich verwende Photostation von Synology um meine ganzen Fotos und privaten Filme zu sichern. Das Programm an sich gefällt mir sehr gut, allerdings hat Synology eine Gesichtserkennung „Facerecognition“ eingebaut die permanent im Hintergrund läuft.

Die idee ist ja nicht schlecht, aber leider funktioniert sie nicht wirklich, verschlingt Resourcen ohne Ende und ist extrem langsam. Wenn ich neue Fotos hochlade, oder einfach ein Album verschiebe in dem >100 Fotos sind, dann läuft die Diskstation schon mal 3-4 Tage mit 100% Prozessorlast.

Deshalb habe ich beschlossen, das ganze abzuschalten, was aber leider nicht so einfach möglich ist. Nach langem suchen habe ich dann eine Lösung gefunden, die zwar nicht die Schönste ist, aber zumindest funktioniert.

Wenn ihr euch per ssh, mit Putty oder bei Linux per Console, mit der Diskstation verbunden habt, dann gebt ihr einfach folgende Kommandos ein.

cd /volume1/@appstore/PhotoStation/bin
mv facerecognition facerecognition-off

Damit wird die Software umbenannt und kann nicht mehr gestartet werden. Ja, ich sagte ja schon, es ist nicht die sauberste Methode, aber sie funktioniert. nach einem Neustart der Diskstation läuft die Software nicht mehr und die Diskstation kann wieder etwas durchatmen.

Falls ihr eine bessere Lösung dafür kennt, oder Probleme damit habt, dann hinterlasst doch einfach einen kurzen Kommentar.

Eigene Wordpress Emails

WordPress Mails mit eigenem Inhalt

Wie kann man den Inhalt der Worpress Mails mit einem Plugin anpassen?
Wordpress versendet bei der Anmeldung usw. automatische Mails an die Benutzer um ihnen z.B: das Passwort mitzuteilen. Das Problem dabei ist, dass diese Mails alle auf Englisch sind und nicht gerade benutzerfreundlich. Gerade bei einem deutschsprachigem Blog wäre es natürlich wünschenswert, wenn auch die gesendeten Mails auf Deutsch sind.

Ich habe lange gesucht und jede Menge Möglichkeiten gefunden das über eine Anpassung im Code zu machen. Nun möchte ich aber keine Anpassungen im Code machen, da die im besten Fall beim nächsten WordPress Update wieder überschrieben werden. Nachdem ich einige Plugin´s gefunden und getestet habe, blieb ich dann bei

SB Welcome EMail Editor von Sean Barton hängen.

Das Plugin ist recht schlank gehalten und macht genau das, was es machen soll. Die Emails können als Text oder HTML Mails verschickt werden und sogar die Möglichkeit, einen Anhang mitzuschicken ist enthalten. Zudem ist es möglich, eine eigene Absenderadresse und einen eigenen Absendernamen anzugeben. Nachdem das Plugin auch noch gratis ist, kann ich es jedem nur empfehlen.

SEO Google Besucher

Bringt Linkaufbau SEO technisch noch etwas?

Früher waren die Links, die auf die auf eine Website zeigten, einer der Hauptgründe für ein gutes Ranking bei Google, natürlich wurde auch das Pagerank der verlinkten Seiten gewertet und so war man nach ein paar gut platzierten Backlinks bald sehr weit oben bei Google zu finden. Seit dem letzten Google Update hat sich da aber einiges geändert. Natürlich werden auch jetzt noch Backlinks gewertet, jedoch haben sie nicht mehr die Bedeutung, die sie früher einmal hatten.

Google versucht seinen Kunden immer das Suchergebnis zu präsentieren, dass dem Suchenden den größten Nutzen verspricht, dafür passen sie immer wieder die Algorithmen an und verschieben die Wertigkeiten etwas. Dem entgegen versuchen Webmaster ihre Seiten möglichst so zu optimieren, dass sie für die Suchmaschinen möglichst attraktiv wirken um möglichst weit oben bei Google zu stehen, denn mehr Besucher bedeuten auch mehr Geld. Nun ist es aber so, dass die besten SEO Experten nicht unbedingt die besten Inhalte haben und die eigentlich für den Suchenden interessanten Seiten immer weiter nach unten rutschen.

Das ist der Grund, warum Google seinen Algorithmus regelmäßig anpasst, um genau solche Seiten optimierten Seiten aufzuspüren und nach hinten zu verbannen. Jedem Webmaster ist sicher schon aufgefallen, dass nach einem Google Update die Besucherzahl plötzlich anstieg, oder aber die Besucher plötzlich ausblieben. Was heute noch der heilige Gral für SEO Experten ist, kann morgen schon der Grund sein warum man von Google abgestrft und auf die hinteren Plätze verwiesen wird. Was kann man aber gegen diese Unsicherheit machen?

Eigentlich ist es ganz einfach, ausgehend von der Prämisse, dass Google immer versuchen wird das bestmögliche Ergebnis für den Suchenden zu präsentieren, muss man einfach das bestmögliche Ergebnis zu einem Thema bringen. Das heißt, aufhören seine Webseiten für Suchmaschinen zu optimieren, sondern für die Besucher optimieren. Interessante Themen liefern die dem Besucher der Website etwas bringen und nicht der Suchmaschine gefallen, dem Besucher ist es egal, wie hoch die Keyword Dichte in einem Text ist, oder wie viele Links auf diesen Artikel verweisen, für ihn ist nur interessant, dass der Artikel die Frage beantworten kann, die er ursprünglich Google gestellt hat. Mit dieser Taktik, wird die Seite nicht nur bei Google langfristig erfolgreich sein, sondern, was noch viel wichtiger ist, bei den Besuchern. Eine, für den Besucher, interessante Seite wird immer wieder besucht werden, im Gegensatz zu einer Seite die zwar völlig optimiert ist, aber nicht das liefert, was der Besucher wirklich sucht.

Ich möchte damit nicht sagen, dass man völlig aufhören soll seine Seite SEO technisch etwas zu optimieren, oder gar keine Backlinks mehr zu generieren. Aber man sollte nicht zu viel Zeit darauf verschwenden und diese Zeit stattdessen in interessante Themen und ein bedienerfreundliches Bedienkonzept investieren. Langfristig bringt das mehr Backlinks und mehr Besucher.

Gratis Hörspiele herunterladen

Gratis Hörbücher

Gratis Hörbücher downloaden zu den verschiedensten Theman. Nachdem ich letztes mal die gratis E-Book Plattform Bookboon  vorgestellt habe,  bin ich diese Woche auf die Seite www.Hoerspielprojekt.de gestossen.

Auf der Seite www.Hoerspielprojekt.de können gratis Hörbücher heruntergeladen, oder direkt über YouTube angehört werden. Im Moment enthält die Seite über 130 Hörbücher zu den unterschiedlichsten Themen und täglich kommen neue hinzu.

Produziert werden die Hörspiele von der momentan größten deutschsprachigen Community für Sprecher, Musiker und Autoren auf www.hoertalk.de. Sollte jemand Interesse haben an einen Hörspiel mitzuwirken, oder eine gute Geschichte haben die zu einem Hörbuch verarbeitet werden soll, dann bist du hier genau richtig.

Die Plattformen sind nicht nur werbe frei und gratis, sondern es kann auch jeder, der Interesse hat, mitmachen und mit anderen zusammen ein eigenes Hörbuch erstellen oder bei anderen mitwirken.

Die Hörbücher sind gratis, weil niemand der Community Geld verlangt und die Plattformen von Spenden lebt. Sollte dir die Seite also gefallen, dann Spende doch den einen oder anderen €, damit die Plattform weiter wachsen und auch in Zukunft weitere Hörbücher produzieren kann.

Und hier gehts nun endlich zur Seite -> http://www.hoerspielprojekt.de/