Qnap Autostart

Autostart mit QNAP NAS

Scripte auf dem QNAP NAS beim Start automatisch starten endlich möglich.

Schon lange ärgert es mich, dass es auf dem QNAP NAS nur über Umwege möglich ist beim Starten automatisch ein Script auszuführen. Als die letzten Tage ein neues Update anstand blieb ich beim Satz

  • Added the option to execute an autorun script upon NAS startup.

hängen. Sollte es möglich sein, dass das nun endlich funktioniert. Gleich habe ich die Doku durchgelesen und natürlich nichts dazu gefunden, also fing ich an die Systemsteuerung des NAS zu durchstöbern und fand die Option nach einiger Zeit auch tatsächlich unter dem Punkt Hardware.

Script beim Starten des QNAP NAS automatisch starten.
Script beim Starten des QNAP NAS automatisch starten.

Soweit so gut. Was ich noch nicht gefunden habe ist eine Möglichkeit autorun.sh direkt zu bearbeiten, aber vielleicht findet einer von euch das raus. Falls ja, würde ich mich über einen Tipp freuen.

 

Ordner synchronisieren mit Android und offline verfügbar machen.

Android Ordner synchronisieren mit QSync

Android Ordner synchronisieren mit QNAP QSync und offline verfügbar machen.

Zuhause synchronisiere ich alle meine Daten mit QSync von QNAP zwischen meinen PC´s und dem NAS was wunderbar funktioniert. Für Android gab es bisher nur Q-File, das zwar einfachen Zugriff auf den QSync Ordner zuließ, aber offline synchronisieren funktionierte nie wirklich. Sicher kann man Files Offline runterladen, aber das muss alles manuell gemacht werden.

Da ich oft im Ausland unterwegs und dann gezwungenermaßen offline bin, Stichwort Roaming, suche ich schon lange nach einer Möglichkeit Ordner zwischen NAS und Android zu synchronisieren. Ausprobiert habe ich einiges, aber wirklich funktioniert hat nur wenig.

Vor einigen Wochen fand ich heraus, dass QNAP die App QSync nun auch für Android verfügbar gemacht hat und damit auch offline Synchronisation erlaubt. Seltsamerweise fand das relativ leise statt und ich stieß eher zufällig auf das Tool. Auch wurde die Doku auf der Website nicht wirklich angepasst weshalb es fast keine Informationen zur Funktionsweise von QSync gibt.

Ordner Synchronisation konfigurieren

QSync Einstellunen um Ordner Android und NAS zu synchronisieren.
QSync Einstellunen um Ordner Android und NAS zu synchronisieren.

Nachdem QSync aus dem Google Playstore installiert wurde, muss, wie bei allen anderen Apps für QNAP, erst das NAS eingerichtet werden. Anschließend muss ein Ordner angegeben werden der auf dem Smartphone synchronisiert werden soll.

QSYNC offline synchronisation Android
Ordner und Intervall zur Synchronisation konfigurieren.

Ich habe hier meinen „Documents“ Ordner angegeben. QSync legt nun im QSync Ordner auf dem NAS einen Ordner „Mobile“ an der mit dem gewählten Ordner synchronisiert wird.

Standardmäßig werden die Files nur synchronisiert wenn WLAN verfügbar ist und das Smartphone gerade geladen wird. Allerdings kann man hier auch einen Intervall für die Synchronisation hinterlegen. In meinem Fall verwende ich hier 2 Stunden, was für mich ausreichend ist.

Ich teste das Ganze nun schon einige Zeit und hatte bis jetzt keinerlei Probleme damit. Wie mir bei meinen Recherchen zu dem Thema aufgefallen ist, habe wohl nicht nur ich das Problem mit dem Ordner synchronisieren weshalb ich mich entschloss diesen Artikel zu veröffentlichen in der Hoffnung dass es einigen weiterhilft.

 

 

Lightroom mit NAS syncronisieren.

Lightroom mit mehreren Rechner synchronisieren

Lightroom mit Qsync auf mehreren Rechner synchronisieren.

Lightroom lässt es bekannterweise nicht zu, dass ein Katalog auf dem Netzwerk liegt. Der Grund dafür ist, dass als Datenbank SQLite verwendet wird und die schlicht nicht Multiuserfähig ist.

Nun ist es aber so, dass ich Lightroom auf meinem Desktop Rechner und meinem Laptop verwende und die den Katalog gerne synchron halten würde. Nach einigem herumtüfteln habe ich dann einfach alles mit Qsync von QNAP zwischen meinem Notebooc, Desktop PC und NAS syncronisiert. Allerdings ist mein Fotoarchiv in der Zwischenzeit auf knapp 250GB angewachsen und da macht die Synchronisierung nicht mehr wirklich Spaß, also habe ich mir was anderes einfallen lassen.

Die Idee: Katalog syncronisieren, Fotos nicht

Die Idee war einfach, ich synchronisiere nur noch den Katalog und die zwischengespeicherten Files (Cache) und greife mit dem Lightroom direkt auf die Fotos auf dem NAS zu. Ja, das ist beim Laden etwas langsamer, aber in der Bearbeitung kaum zu spüren, da der Katalog und der Cache auf der SSD liegt.

Lightroom auf mehreren Rechner syncronisieren
Lightroom auf mehreren Rechner syncronisieren

NAS einrichten

Auf dem NAS habe ich eine eigene Freigabe mit dem Namen Fotos eingerichtet. In dieser Freigabe gibt es die Verzeichnisse /Fotos und /Lightroom. Der Ordner Lightroom enthält den Katalog, Watermarks und den Cache, und wird synchronisiert. Der Ordner Fotos enthält die Fotos und wird nicht synchronisiert 🙂

Auf den lokalen Rechnern habe ich das Verzeichnis C:\Fotos angelegt das mit der Netzwerkfreigabe \\Fotos synchronisiert wird. Glücklicherweise bietet QSync die Möglichkeit nur bestimmte Ordner zu synchronisieren, so können die Fotos zwar in der selben Freigabe liegen, werden aber nicht lokal synchronisiert.

Und so sieht meine Konfiguration des QSync Ordnerpaares bei mir aus.

Konfiguration Qsync für Lightroom
Konfiguration Qsync für Lightroom

Zu beachten

Wichtig ist, dass ihr Lightroom erst startet, nachdem der Katalog synchronisiert ist, ansonsten kann es passieren, dass der Katalog beschädigt wird.

Das Ganze funktioniert natürlich nicht nur mit QSync und einem QNAP NAS. Im Prinzip funktioniert es auch mit Synology oder jedem anderen NAS das die Möglichkeit bietet Ordner synchron zu halten. Ich hoffe es hilft dem einen oder anderen weiter. Mir hat es auf meinen lokalen Rechner wieder einiges an freiem Platz beschert.

QApache von qnap löschen

QApache von QNAP NAS manuell enfernen

Einige Pakete auf dem QNAP NAS benötigen das Paket QApache wie z.B Nextcloud (Nextcloud auf QNAP installieren). Allerdings kann es schnell passieren, dss QApache falsch installiert wird weil man z.B: das falsche Paket ausgewählt hat. Ein Teil wird dann installiert, aber beim Abbruch der Installation nicht mehr sauber deinstalliert und muss dann manuell gelöscht werden.

SSH auf QNAP NAS aktivieren

Um das Paket manuell zu löschen muss man sich per SSH mit dem NAS verbinden. Um sich per SSH mit dem NAS zu verbinden muss SSH erst in der Systemsteuerung aktiviert werden.

SSH auf QNAP aktivieren
SSH auf QNAP aktivieren

Nachdem SSH aktiviert wurde wird noch ein SSH Client benötigt. Bei Linux verwendet man einfach SSH, bei einem Windows Rechner am einfachsten das Programm Putty das hier heruntergeladen werden kann. –> Putty Download

Mit Putty zu QNAP NAS verbinden

Nachdem Putty heruntergeladen, installiert und gestartet wurde muss die IP Adresse des NAS eingegeben werden sowie das Protokoll SSH ausgewählt werden.

Mit Putty ins QNAP NAS
Mit Putty ins QNAP NAS

Bei Versuch sich zu verbinden wird beim 1. Mal eine Meldung angezeigt, ob sich dieser Client den auch verbinden darf. Diese Meldung mit „Ja“ beantworten. Anschliessend sollte sich ein Terminalfenster öffnen an dem man sich mit dem User „Admin“ und dem Admin Passwort des NAS System anmelden kann.

SSH Anmeldung NAS
SSH Anmeldung NAS

QApache von NAS löschen

Nun wechselt man mit folgendem Befehl in das Installationsverzeichnis.

cd /share/CACHEDEV1_DATA/.qpkg

hier sollte sich das Paket Qapache befinden.

QApache Paket
QApache Paket

Das Paket kann nun mit folgendem Befehl gelöscht werden.
rm -r /share/CACHEDEV1_DATA/.qpkg/Qapache
Anschließend kann das richtige QApache Paket installiert werden.

Nextcloud auf QNAP

Nextcloud auf QNAP NAS installieren

Nextcloud ist ein Fork von Owncloud der die Entwicklung stark vorantreibt. Owncloud habe ich mir vor einigen Monaten bereits auf der Synology angesehen, hat mir damals aber aufgrund des Funktionsumfangs und der Performance nicht wirklich zugesagt. In der Zwischenzeit bin ich von Synology zu QNAP gewechselt und wollte mir Nextcloud mal etwas genauer ansehen.

Das Problem dabei ist, dass es für Nextcloud kein fertiges Package von QNAP gibt und deshalb manuell installiert werden muss. Damit Nextcloud auf dem QNAP NAS läuft wird aber erst das Paket QApache benötigt.

Hinweis zum Thema Ordner synchronisieren

Ein Hauptgrund für mich Nextcloud auf dem NAS einzusetzen war das Problem, dass ich keine Ordner zwischen dem NAS und Android offline synchronisieren konnte. Dieses Problem hat QNAP nun mit einen neuen App gelöst. Falls das auch dein Hauptbeweggrund ist Nextcloud anzusehen solltest du dir die neue App vielleicht mal ansehen. –> Android ordner synchronisieren mit QSync

QApache auf QNAP installieren

QApache für QNAP kann hier heruntergeladen werden –> https://forum.qnap.com/

Je nach NAS und QTS Version muss die passende QApache Version ausgewählt werden. Für das TS-253Pro mit QTS 4.2.3 z.B passt Qapache_2.4.25.1_x86.qpkg

Nachdem das passende Paket heruntergeladen und entpackt wurde, das qpkg File wird benötigt, muss es nun manuell installiert werden.

Um ein qpkg manuell zu installieren müsst ihr in QTS das App Center öffnen und dort die erweiterten Einstellungen auswählen.

QNAP manuelle qpgk Installation.
QNAP manuelle qpgk Installation.

Hier wählt ihr nun das heruntergeladene Paket aus und installiert das QApache Paket. Das QApache Paket ist ca. 1,2 GB groß, das kann also ein paar Minuten dauern.

QApache auf QNAP NAS installieren.
QApache auf QNAP NAS installieren.

Wurde das falsche QApache Paket installiert muss es manuell deinstalliert werden. Wie das funktioniert ist hier beschrieben. –> QApache manuell von NAS entfernen

Nextcloud installieren

Nachdem QApache installiert ist, könnt ihr das qpkg für Nextcloud herunterladen und wie zuvor QApache installieren.

Das passende Paket für QNAP könnt ihr hier herunterladen –> http://www.qnapclub.eu

Nextcloud konfigurieren

Nachdem Nextcloud installiert wurde sollten im App Center des NASs die beiden neuen Pakete auftauchen und kann von hier aus gestartet werden.

Nextcloud im QNAP App Center.
Nextcloud im QNAP App Center.

Alternativ ist es unter

http://Adresse-deines-NAS:45080

https://Adresse-deines-NAS:45083

Nach dem 1. Start muss der Name und das Passwort eines Admin Users angegeben werden sowie die Datenbank eingerichtet werden. Nachdem ich das ganze nur für Testzwecke verwende nutze ich die SQLLite Datenbank. Sollte ich es später intensiver nutzen, dann werde ich wohl auf MySQL/MariaDB umsteigen.

Zu diesen Themen gibt es aber bereits genug Anleitungen im Internet.